Schweizer Group

zwischen

Vereinbarung einer Bildungspartnerschaft

Schweizer Group

Schweizer Group

und

Walterichschule Murrhardt

Neues Bild3a

 A. Rahmen

  • 1. Vereinbarungsrahmen
  • 1.1. Grundlage der gemeinsamen Aktivitäten

ist die „Vereinbarung über den Ausbau von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen in Baden Württemberg“, die am 04. November 2008 zwischen der
Landesregierung und Vertretern der Wirtschaft geschlossen wurde. Ziel der Vereinbarung ist es, dass jede weiterführende Schule in Baden-Württemberg eine betriebliche
Partnerschaft aufbaut und pflegt. Die Kooperationen können auch mit einem Verbund mehrerer Unternehmen und mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden.

 

  • 1.2. Die nachstehend festgehaltenen Kooperationsaktivitäten
  • haben - unabhängig vom formulierten Verbindlichkeitsgrad - den Stellenwert von Absichtserklärungen. Die genannten Ansprechpartner werden versuchen, die
    festgehaltenen Ideen in der
    unter Punkt 4 aufgeführten Weise sukzessive zu realisieren. Ein Rechtsanspruch auf Erfüllung besteht für keine der beiden Seiten.
  • 1.3. Die Laufzeit dieser Vereinbarung
  • ist dauerhaft und nachhaltig angelegt beginnend mit dem Datum der Unterzeichnung. Nach jedem Schuljahr wird geprüft, ob die gemeinsam festgelegten Ziele
    erreicht werden konnten und ob und unter welchen Bedingungen die Zusammenarbeit fortgesetzt und modifiziert werden soll.

 

2. Kooperationskonzeption

  • 2.1. Didaktische Konzeption - Ziele
  • Die Kooperation soll den Schülerinnen und Schülern der Schule die Vielfalt der Berufswelt anhand praktischer Bildungsprojekte näher bringen und eine Orientierung
    bei der Berufsfindung sein. Das Unternehmen kann dabei den Schülerinnen und Schülern im Verlauf ihrer Schullaufbahn als Modell der unternehmerischen
    Arbeitswelt zum Beispiel in verschiedenen Jahrgangsstufen und in unterschiedlichen Fächern begegnen.

Das Unternehmen steht als Ansprechpartner für die Schule im Bereich Berufsorientierung zur Verfügung.

  • 2.2. Die Aktivitäten
  • sollen Bestandteil der schulinternen Lehrpläne beziehungsweise sonstiger zum Schulprogramm gehörender Aktivitäten der Schule sein. Angestrebt wird eine Kooperation,
    die ihre bewährten Projekte jedes Jahr anbietet. Diese Projekte und Aktivitäten dienen als Grundlage für den möglichen Ausbau und die Vertiefung der Partnerschaft.

 

  • 2.3. Weitere Vereinbarungen
  • Die Partner sind frei, weitere über die schülerbezogenen Aktivitäten hinausgehende Abmachungen zu treffen.
  • B. Geplante Aktivitäten
  • 3. Das Entwicklungskonzept im Überblick
  • In den Kooperationsgesprächen verständigten sich die Gesprächspartner auf ein langfristiges Kooperationskonzept, das den Aufbau einer Kooperationsroutine in einem über
    mehrere Jahre verlaufenden Prozess vorsieht.

Die geplanten Kooperationsmaßnahmen sind unter Punkt 3.1. aufgelistet und unter Punkt 4. detailliert beschrieben.

 

  • 3.1. Themenspeicher für Kooperationsmaßnahmen
  • In den Planungsgesprächen sind folgende Themen von Schule und Unternehmen erarbeitet und diskutiert worden:

Inhalte:

 

 

Thema (Bemerkung)

Fach

Klasse

regelmäßige Treffen zweimal im Jahr

Berufsorientierung

-

Betriebe stellen sich vor / Vitrinen in Murrhardt

Technik

8

Elterninfo im Betrieb

Berufsorientierung

-

OiB – Praktikum (+ zusätzl. Praktikum)

Berufsorientierung

8

Berufe und Betriebsabläufe kennen lernen: Modul 1-3

Berufsorientierung

8

4. Die Kooperationsvorhaben im Detail

  • 4.1. Berufsorientierung – regelmäßige Treffen zweimal im Jahr
  • Verantwortliche Koordinator/inn/en

Schule: Herr Boitin

Unternehmen: Herr Wieland

Geplante Kooperationsaktivitäten

Die regelmäßigen Treffen finden zwei Mal im Jahr statt. An diesen Treffen wird ein gemeinsamer Jahresplan erstellt und über das bestehende Schulkonzept zur
Berufsorientierung gesprochen:

Was macht nach wie vor Sinn?

Was sollte verändert werden?

Wo besteht Bedarf?

Was findet konkret statt?

Wie ist die Entwicklung in der Wirtschaft, insbesondere auf der Ausbildungs- und Arbeitsmarktsituation?

Wohin geht die Entwicklung auf Schulseite?

In welchen Bereichen kann eine gegenseitige Unterstützung statt finden?

Bei aktuellen Fragen stehen die Partner auch zwischen den Terminen zur Verfügung.

 

 

  • 4.2. Technik: Klasse 8/9 – Betriebe stellen sich vor / Vitrinen in Murrhardt
  • Verantwortliche Koordinator/inn/en

Schule: Herr Wehrle 

Unternehmen: Herr Wieland

Geplante Kooperationsaktivitäten

Schülerinnen und Schüler präsentieren Murrhardter Firmen in Vitrinen.

Das Projekt „Schüler sehen Firmen in Murrhardt und Umgebung“ wurde 1998 von Lehrern und Unternehmern ins Leben gerufen. Ziel war es den Schülern die Vielfalt der
Firmen und Betriebe im Oberen Murrtal zu zeigen.

Zu diesem Zweck werden Erkundungen unternommen. Die Ergebnisse dieser Besuche, d.h. die Firmendarstellungen wurden in eigens gestalteten Vitrinen präsentiert.

Das Unternehmen sowie die Schule führen diese Erkundungen und Präsentationen im zweijährigen Rhythmus durch.

  • 4.3. Berufsorientierung – Elterninfo im Betrieb
  • Verantwortliche Koordinator/inn/en

Schule: Herr Boitin 

Unternehmen: Herr Wieland

Geplante Kooperationsaktivitäten

Das Unternehmen bietet einen Informationsabend für Eltern im Unternehmen an, um das Unternehmen und die Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen.

 

 

  • 4.4. Berufsorientierung; Klasse 8/9 – OiB – Praktikum (+ zusätzl. Praktikum)
  • Verantwortliche Koordinator/inn/en

Schule: Herr Boitin, Herr Wehrle 

Unternehmen: Herr Wieland

Geplante Kooperationsaktivitäten

Das vorgeschriebenen Praktikum zur Berufsorientierung kann nach wie vor für einzelne Schülerinnen und Schüler im Unternehmen statt finden.

Das Unternehmen erklärt sich bereit, bei Interesse der Schülerinnen und Schüler, zusätzlich in den Ferien Praktikantenstellen anzubieten.

 

 

  • 4.5. Berufsorientierung: 8/9– Berufe und Betriebsabläufe kennen lernen
  • Verantwortliche Koordinator/inn/en

Schule: Herr Wehrle 

Unternehmen: Herr Wieland

Geplante Kooperationsaktivitäten

Modul 1:

Unternehmensvertreter kommen in die Schule und stellen Berufe vor, die im Unternehmen ausgebildet werden.

 

Modul 2:

Eine Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler besuchen das Unternehmen und erkundet das Berufsbild, in dem die Inhalte des Berufes erforscht werden.

 

Modul 3:

Für interessierte Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, einen kompletten Arbeitsablauf anhand eines Produktes kennen zu lernen:

  • Projektierung: Konstruktion, Werkzeugbau, Bemusterung, Freigabe
  • Produktion: Schmelzerei, Gießerei, Stanzerei, Instandhaltung
  • Qualitätssicherung: Erstbemusterung, Serienüberwachung

 

C. Organisatorisches und Adressen

 

Als Kooperationsmanager bzw. zentrale Ansprechpartner sind beauftragt;

      • in der Schule:  Walterichschule Murrhardt - Grund- und Werkrealschule
    • Nägelestr. 17
    • 71540 Murrhardt
    • Tel. (07192/9235-0)
    • Fax (07192/9235-16)
      • E-Mail: info@walterichschule.de

 

Name

Vorname

Funktion

Telefon

E-Mail

Boitin

Ulrich

Rektor

s.o.

u.boitin@walterichschule.de

Wehrle

Theo

Lehrer

s.o.

theo-wehrle@walterichschule.de

im Unternehmen: Schweizer Group

  Obermühlenweg 5

  71540 Murrhardt

  Tel. (07192/212-180) bzw. (07164/91003-420)

  Fax (07192/212-192)

  E-Mail: info@schweizergroup.com

 

 

Name

Vorname

Funktion

Telefon

E-Mail

Wieland

Sven

Personalleitung

07192 212-200

sven.wieland@schweizergroup.com