Arizona-Modell

Arizona - Trainingsraum

Beschreibung

  • Das Hauptziel dieses Programms besteht darin sicherzustellen, dass die lernbereiten Schüler ungestört lernen können.
  • Ein weiteres Ziel besteht darin, den wiederholt und massiv störenden Schülern die Einsicht zu vermitteln, dass sie
    selbst für sich entscheiden müssen, ob sie sich an die Regeln halten wollen oder nicht. Sie sollen lernen für die Folgen
    ihres Handelns Verantwortung zu übernehmen.

Folgende Grundregeln gelten auf dem Schulgelände:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht, ungestört zu lernen.
  • Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht, ungestört zu unterrichten.
  • Jeder muss die Rechte des anderen achten.

Wenn ein Schüler trotz Ermahnungen nicht bereit ist, die Regeln einzuhalten, wird er in den Trainingsraum geschickt, um über sein Verhalten nachzudenken.

Mit Hilfe eines Trainers wird ein Trainingsplan erstellt, aus dem ersichtlich wird, wie der Schüler in Zukunft Störungen vermeiden will. Der Vorschlag muss
eine sichtbare Alternative zu dem störenden Verhalten sein. Mit diesem Vertrag kehrt der Schüler probeweise in den Unterricht des Lehrers zurück, der ihn geschickt hatte.

Erst wenn er dem Vertrag zustimmt, nimmt der Schüler wieder regulär am Unterricht der Klasse teil.

Es liegt in der Verantwortung des Schülers den versäumten Lehrstoff nachzuarbeiten.

Im Wiederholungsfall werden zusätzlich die Eltern informiert und es tritt der Stufenplan für „Vielkommer“ im Trainingsraum in Kraft.

Weigert sich der Schüler in den Trainingsraum zu gehen oder an einem Vertrag zu arbeiten, muss der Schüler nach Hause. Die Eltern werden
telefonisch und schriftlich benachrichtigt. In diesem Fall muss sich der Schüler am nächsten Schultag zuerst im Trainingsraum melden.

Ziele und Aufgaben

Lernbereite Schüler/innen sollen ungestört lernen können.

Störende Schüler sollen lernen für die Folgen ihres Handelns Verantwortung zu übernehmen.

Schulung des Rechtsbewusstseins

Sicherung einer störungsfreien, produktiven Lernumgebung in Zusammenarbeit mit den Eltern, den Schüler/innen, dem Sozialarbeiter,
der Schulleitung und den beteiligten Lehrern.

Einberufen von Gesprächen mit den Eltern, der Schulleitung und dem Klassenlehrer

Schwerpunkt: Konfliktgespräche

Ergebnissicherung

„Laufzettel“, auf dem der betroffene Lehrer die Störungen notiert.

Trainingsplan, in dem der Schüler die Vorkommnisse aus seiner Sicht darstellt und eigene  Lösungsmöglichkeiten aufzeigt.

Vertrag mit dem Lehrer

Schriftliche Benachrichtigungen an die Eltern.

Protokolle über die Elterngespräche und die getroffenen Vereinbarungen.

Die oben genannten Unterlagen werden für ein Schuljahr archiviert.

Das Trainingsraum Team kann aus diesen Dokumentationen ersehen, wie sich einzelne Schüler entwickeln und ob die Arbeit im Trainingsraum erfolgreich ist.

Im Team kann auf neue Situationen reagiert werden, indem das Konzept modifiziert wird.